website trackingwebsite tracking
25.02.09

Ameisennester im Haus vernichten

Wer schon mal Ameisen im Haus hatte, der weiß wie gefräßig die Tiere sind.


Wer schon mal Ameisen im Haus hatte, der weiß wie gefräßig die Tiere sind. Die brachiale Methode ist, dass gesamte Nest auszuheben, dies ist aber nicht immer möglich, da sich die Krabbler tief in der Dämmung oder dem Mauerwerk ihr Nest gebaut haben.

Ich möchte jetzt nicht die Vernichtung aller Ameisen anstreben, da sie sehr nützlich Tiere für die Natur sind, denn Sie vertilgen Ungeziefer und tote Tier, aber im Haus sind Ameisen ungebetene Gäste, die mehr kaputt machen als Nutzen bringen.

Ameisen haben oft feste Futterstellen, die Sie über Ameisenstraßen ansteuern, d.h. hier führt quasi ein Wanderweg vom Nest zum Futter, der gesäumt ist von Ameisen, die in einer Linie zum und vom Futter streben.

Da Ameisen riesige Nester bauen, muss die Bekämpfung über einen längeren Zeitraum gehen, damit auch die innen lebenden Tiere getötet werden können.

Am besten ihr folgt den Ameisen entlang der Ameisenstraße, diese wird den ganzen Tag über benutzt, solange es draußen hell ist, denn Ameisen sind tagaktive Tiere. An der Futterstelle und zum Eingang des Nestes verstreut ihr Backpulver, welches die Ameisen aufnehmen werden. Backpulver dehnt sich bei Zugabe von Wasser aus, welches sich im Magen der Ameisen befindet, d.h. die Ameisen explodieren innerlich.

Es sei darauf hingewiesen, dass Ameisenvölker meist mehrere Futterquellen haben und diese unterschiedlich ansteuern. Außerdem sind sie sehr lernfähige Tiere, die eine Futterquelle meiden werden wenn dort zu viele Tiere sterben. Daher der Hinweis, dass man alle Futterquellen aufspüren sollte um dort Backpulver zu verstreuen.

Fegt die toten Tiere schnellstmöglich weg, damit die Arbeiterinnen nicht zu schnell vor der Gefahr gewarnt sind.

Suchbegriffe: Ameisen Ameise Königin vernichten krabbeln vernichten töten Nest Nester Pfad Nahrung