website trackingwebsite tracking
25.02.09

Anti-Spam in der Powershell freischalten

Die Spamfunktionalität ist zwar im Exchange 2007 RTM schon vorhanden, diese wird aber auch für das geübte Auge in der GUI nicht zu sehen sein, da diese erst mal ausgeschaltet wurde.


Die Spamfunktionalität ist zwar im Exchange 2007 RTM schon vorhanden, diese wird aber auch für das geübte Auge in der GUI nicht zu sehen sein, da diese erst mal ausgeschaltet wurde. Man kann sich dies wahrscheinlich mit der modularen Aufbauweise der neuen Microsoftprodukte erklären, in denen im Vorwege nur die wichtigsten, für den Grundbetrieb erforderlichen Teile online sind.

Na ja, lange Rede, kurzer Sinn… über die Powershell geht ihr in das Verzeichnis eurer Exchange-Installation, dies wird wahrscheinlich der Ordner „C:\Programme\Microsoft Exchange\“ sein. Für die Ungeübten: Die Powershell unterstützt auch die grundlegenden DOS Befehle, d.h. geht mit „cd \“ in das Root-Laufwerk der Festplatte und mit „cd Programme\Microsoft Exchange“ in den Installationsordner.

Von hieraus wechselt ihr dann in den Script-Ordner, d.h. „cd Scripts“. Wer will kann sich mal mit „dir“ alle vorgefertigten Scripts anschauen, wir brauchen aber nur das Script install-antispam.ps und dieses führen wir mit dem Befehl „.\install-antispam.ps“ aus, der Vorteil der Powershell ist, dass diese eine Vervollständigung der Eingaben besitzt, d.h. ihr brauch nur „install-a“ eingeben und die Tab-Taste drücken, die Powershell sucht dann nach der passenden Datei. Jetzt könnt ihr mit einem Druck auf die Enter-Taste eure Eingabe bestätigen und schon werden die Anto-Spam Features installiert.

Prüft, ob die Features wirklich installiert wurden, indem ihr mit get-TransportAgent euch alle Agents beim Mailfluss auflisten lasst, hier müsste jetzt ein weiterer Agent erscheinen, dieser lautet „?????“.

Startet die Transportrolle nach der Installation von Agents immer einmal durch, damit diese sauber eingebunden wird. Um nicht umständlich in den Diensten suchen zu müssen nutzen wir auch hier wieder die Powershell mit dem Befehl restart-service „MSExchangeTransport“.

Suchbegriffe: