website trackingwebsite tracking
25.02.09

Bärenfang oder auch Honigschnaps

Wohl einer der leckersten hochprozentigen Sünden, die man auch Alkohol machen kann.


Wohl einer der leckersten hochprozentigen Sünden, die man auch Alkohol machen kann. Im Bärenfang ist der Alkohol durch seine süße kaum zu erschmecken und kann schnell betrunken machen. Wer dies in Kauf nimmt dem sei dieses Rezept ans Herz gelegt.

Der in Ostpreußen beheimateter Honigschnaps wird lediglich aus Honig und einem hochprozentigen Alkohol (z.B. Primasprit) sowie ein paar scharfen Kräutern und Gewürzen hergestellt. Das ist aber nur für diejenigen gedacht, die sich mit diesem Schnaps verabschieden wollen! Alle anderen sollte heutzutage etwas variieren und statt dem 98% lieber auf konventionelle Alkohole ausweichen.

In der heutigen Zeit nimmt man Korn, Weingeist oder Rum und vermischt diesen im Verhältnis 1:2, also 1 Teil Alkohol mit 2 Teilen Honig. In einem Kochtopf erwärmt man die Mischung bis sich der Honig aufgelöst hat. Für den weiteren Geschmack kann man dann noch eine Nelke hinzu geben. Das entstehende Getränk hat einen Alkoholgehalt von etwa 13-15%.

Wer das Rezept nach alter Tradition brauen will gibt den Honig auch im Verhältnis 1:2 hinzu, tut aber weiterhin Pfefferminze, Salbei, Nelken u.ä. hinzu. Der Alkoholgehalt liegt dann etwa bei 30%. Der Bärenfang sollte etwa 3 Wochen lagern damit die Geschmacksstoffe aus den Gewürzen und Kräutern in dem Schnaps eindringen können.

Suchbegriffe: Schnaps Bärenfang Alkohol Primasprit Honig