website trackingwebsite tracking
25.02.09

Brandungsblei, Pilker und Jigköpfe gießen

Das Gießen von Pilkern, Brandungsblei und Jigköpfen kann man auch bequem selber machen.


Das Gießen von Pilkern, Brandungsblei und Jigköpfen kann man auch bequem selber machen. Es ist erstens wesentlich billiger und zweitens macht es eine Menge Spaß. Es sei gleich von Anfang an gesagt, dass Gießen kann gefährlich sein! Ihr arbeitet mit sehr heißem Blei, es hat Temperaturen von weit über 300°C und kann bei unsachgemäßen gebrauch zu schweren Verbrennungen führen.

Die Gussformen gibt es fertig zu kaufen und sind verhältnismäßig günstig, wer will kann diese auch selber in einen Aluminiumblock fräsen. Hierzu braucht ihr aber eine CNC Fräße, die programmgesteuert die Bohrungen setzt - alles andere wäre nur Pfusch und den Aufwand nicht wert, da die beiden Seiten der Gussform exakt passen müssen damit das Resultat von vernünftiger Qualität ist.

Bevor wir mit dem Gießen beginnen sollet ihr schon ein paar Drahtösen vorbiegen damit die Gussform dann schnell weiter benutzt werden kann. Ihr werdet feststellen, dass eure ersten 2 Gießvorgänge womöglich nichts werden, da die Gussform noch nicht warm genug ist. Aluminium besitzt die Eigenschaft schnell Wärme abzugeben und es ist daher auch so wichtig, dass ihr mit den Gießvorgängen immer schnell weiter macht und die Form nicht auskühlt. In die Ösen werden dann später die Wirbel eingehängt, da hier die meiste Last sitzt. Macht diese nicht zu kurz und glatt, sondern eher ein bisschen gebogen, sodass das Blei als Verankerungspunkt dient und die Öse nicht mehr heraus kann, nachdem dieses ausgehärtet ist.

Das Blei sollte eine Temperatur von etwa 400°C haben: Dabei bekommt die Oberfläche eine blau-orange Färbung und kann nun für den Guss verwendet werden. Schmelzen könnt ihr dieses in einem beliebigen Kochtopf. Achtet darauf, dass der Herd genug Leistung hat (1000 Watt), damit das Blei auch heiß genug wird. Den Kochtopf könnt ihr danach natürlich nicht wieder verwenden, da Reste des Bleis immer abgelagert bleiben werden und Blei als Giftstoff für Lebensmittelvergiftungen bekannt ist. Beim Schmelzen wird das Blei ein paar Minuten rauchen, dies sind die anhaftenden Verunreinigungen, die sich auflösen. Ihr solltet daher den Schmelzvorgang am besten Draußen oder bei weit geöffneten Fenster machen.

Beim Kochen ist geraten den Deckel auf den zu Topf setzen, hierdurch spart man Energie und das Blei bekommt schnell seine Temperatur. Aus diesem Grund ist es auch empfehlenswert nicht so viel Blei auf einmal in den Topf zu geben, sondern erst ein paar Stücke aufzulösen und später immer wieder etwas in das geschmolzene Blei hinzu zugeben. Dadurch kann die Hitze besser ausgenutzt werden und die Massen an Blei können effektiver geschmolzen werden, da sich keine Energieunterschiede bilden (unten sehr heiß und geschmolzen, oben noch hart und kalt)

Bevor ihr das Blei in die Form gießt solltet ihr diese innen mit Talkumpuder bestreuen. Nicht zu dick, ein Hauch hiervon ist vollkommen ausreichend. Dies geht am besten mit einem weichen Pinsel. Das Talkum sorgt dafür, dass sich das Blei später ganz leicht aus der Form lösen lässt.

Für Jigköpfe braucht ihr statt einer Öse natürlich einen Haken. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: zum Einen könnt ihr den Haken von der Öse getrennt einbauen, d.h. ihr legt einen Haken (normaler Angelhaken) und getrennt davon die Öse auf (2 Teile). Weiterhin könnt ihr größere Haken kaufen und hier dann selber biegen, was aber einen großen Aufwand bedeutet und unter Umständen können die Abstände dann nicht richtig passen. Außerdem gibt es dann noch fertige Hakenlösungen, die passgenau für die Jigköpfe sind und nicht mehr kosten als normale Haken (0,09 EUR – 0,30 EUR je nach Größe).

Suchbegriffe: Brandungsblei Pilker Jigköpfe gießen Blei Form Jigger Haken Vorlage Temperatur