website trackingwebsite tracking
25.02.09

Dateifreigabe erstellen

Um in einem Netzwerk Dateien zwischen den verschiedenen Computer austauschen zu können musst du auf dem Zielgerät eine Dateifreigabe einrichten.


Um in einem Netzwerk Dateien zwischen den verschiedenen Computer austauschen zu können musst du auf dem Zielgerät eine Dateifreigabe einrichten. Diese berechtigt dich auf die Festplatte zuzugreifen und somit die Daten zu lesen bzw. zu schreiben. Ohne eine Dateifreigabe ist es relativ schwierig diese Daten, vor allem wenn diese groß sind, schnell und sicher austauschen zu können. Auch bei Dateifreigaben kann man eine Menge verkehrt machen. So lassen viele die Standardberechtigung „Lesen“ auf „Jeder“ stehen. Das birgt das Risiko, dass auch Unbefugte auf die Dateien zugreifen können und diese zumindest inhaltlich zum Auspionieren gegen dich verwenden können. Um alle Dateifreigaben in deinem System zu sehen öffnest du über rechte Maustate auf dem Arbeitsplatz - „Verwalten“ die Computerverwaltung. Hier siehst du unter Freigaben alle Dateifreigaben in deinem System.

Bitte beachte, dass die Freigaben c$, etc. administrative Freigaben sind, die nur vom Administrator benutzt werden können und keine Sicherheitsbedenken mit sich bringen. Die Freigabe IPC$ ist lediglich eine Freigabe, die für den Austausch von Druckdaten genutzt wird und auch keine Bedenken birgt. Weiterhin kannst du Druckerfreigaben sehen, die durch die Installation von Printgeräten eingerichtet wurden. Diese solltest du nur in einem gesicherten Netzwerk einrichten und ansonsten löschen, da dritte Personen sonst in der Lage wären auf deinem Drucker etweilige Ausdrucke vornehmen zu können.

Um eine Freigabe einrichten zu können musst du zwischen einer sichtbaren und einer versteckten Freigabe unterscheiden. Um eine versteckte Freigabe einzurichten wird dem Freigabename ein $-Zeichen hinten angestellt. Dies veranlasst das System die Dateifreigabe in der Netzwerkeigenschaft nicht anzuzeigen.

Eine Freigabe erstellst du indem du mit der rechten Maustaste auf den freizugebenden Ordner klickst und „Freigabe und Sicherheit“ auswählst. Anschließend setzt du den Haken „Diesen Ordner freigeben“ und vergibst einen Freigabenamen und am besten auch ein Kommentar, damit du später weißt wozu du diese Freigabe erstellt hast. Die Höchstanzahl gibt an, wieviele Benutzer (Remotecomputer) gleichzeitig auf diese Freigabe zugreifen dürfen. Wenn dein System nicht stark frequentiert ist oder du die Anzahl der Benutzer nicht abschätzen kannst, dann lasse die Standardeinstellung „Höchstanzahl zulassen“. Diese ist bei Windows XP 30 gleichzeitige Verbindungen.

Nun kommen wir zu der Sicherheit. Diese sollte mit Bedacht gewählt werden. Hinter dem Button „Berechtigungen“ legst du diese Eigenschaften fest. Entferne dort die Berechtigung „Jeder-Lesen“ und füge die Berechtigung „Authentifizierte Benutzer“ hinzu. Je nach Zweck erteilst du dann Lesende, Schreibende oder Vollzugriff Berechtigungen. Der Hintergrund ist, dass die Personen welche die Freigabe nutzen wollen einen Benutzernamen und ein Passwort für deinen Rechner benötigen. Dazu solltest du dann einen Benutzer anlegen (Weitere Informationen in einem anderen Tutorial) der keine administrativen Berechtigungen auf dem System besitzt. Das Anlegen musst du aber vorher machen. Jetzt kannst du sicher sein, dass nur bekannte Personen, die einen Zugang auf deinen Rechner besitzen, auch auf deine Dateien zugreifen können. Bestätige deine Eingaben dann mit „Ok“ und die Freigabe kann genutzt werden.

Suchbegriffe: Dateifreigabe Datei Freigabe Netzwerk Windows