website trackingwebsite tracking
25.02.09

Erdbeer-Karotten-Marmelade

Vielleicht etwas obskur, aber unwahrscheinlich lecker ist die Erdbeermarmelade mit Karotten, außerdem ist die Karotte gut für ihre Augen und bildet zusätzlich eine gesunde Grundlage.


Vielleicht etwas obskur, aber unwahrscheinlich lecker ist die Erdbeermarmelade mit Karotten, außerdem ist die Karotte gut für ihre Augen und bildet zusätzlich eine gesunde Grundlage. Mit Ihrem Pektine, Provitamin A und Vitamin B ist das Doldengewächs bekannt, die Sehkraft der Augen zu stärken, aber auch der geringe Fettgehalt lässt die Möhre ideal als Rohkost in der Ernährungswissenschaft Anklang finden.

Bei den Möhren sind einige Dinge zu beachten: Ich empfehle, am besten Junggemüse zu verwenden, weil dieses noch alle Nährstoffe in sich trägt, außerdem zerkochen die kleinen Stückchen dann besser in der Marmelade und hinterlassen nicht so einen holzigen Geschmack wie bei ausgewachsenen oder überreiften Möhren. Das Junggemüse lässt sich außerdem besser säubern und leichter zerkleinern. In jedem Fall sollte aus den Karotten ein Rübenmus mit einem Mixer oder Pürierstab gemacht werden, da sonst die Garzeiten zwischen Erdbeeren und Karotten zu unterschiedlich sind.

Die Karotten sollten vor der Verwendung sauber gemacht werden, in dem ihr diese mit einem Messer abraspelt, denn Karotten können durch ihre wucherige Oberfläche sehr viel Schmutz und Erde annehmen, die in unserer Marmelade unangenehm schmecken würde. Streift dazu mit einem Messer entgegen der Schnittrichtung über die Karotten, dadurch wird die oberste Schicht fein abgehobelt und später mit klarem Wasser abgespült, das Resultat ist dann eine extrem saubere Mohrrübe.

Die Erdbeeren müssen vor ihrer Verwendung auch abgespült werden, vereinzelt werdet ihr wohl ein paar Stiele und Blätter finden, die natürlich ausgesondert werden müssen und nicht in die Marmelade dürfen. Viertelt die größeren Erdbeeren, damit diese nicht zu viel Fruchtfleisch mit in die Marmelade bringen und besser zerkochen können. Je nach Geschmack könnt ihr das Fruchtfleisch auch pürieren und mit unter die Karotten rühren.

Die Zutaten, also das Karottenmus, die Erdbeeren mit dem Gelierzucker und einem Schluck Zitronensaft werden in einen Topf gegeben und zum Kochen gebracht, dabei wird die Masse regelmäßig umgerührt, um ein Anbrennen am Topf zu verhindern. Nach etwa 4 Minuten reiner Kochzeit kann ein Geliertest gemacht werden, um zu prüfen, ob die Konfitüre schon fertig ist. Nehmt dazu ein wenig aus dem Topf und gebt es auf einen kalten Teller, damit die Erdbeermasse schnell erstarren kann. Wird diese fest, dann ist unsere Marmelade fertig, andernfalls lasst diese noch etwas weiter kochen.

Die fertige Erdbeer-Karotten-Marmelade wird noch kochend in die heiß ausgespülten Gläser gegeben und bis zum Rand befüllt, damit so wenig Luft wie möglich im Glas eingeschlossen wird. Zu viel Luft würde später dafür sorgen, dass die Marmelade schnell schlecht und somit ungenießbar wird. Durch die Befüllung bis zum Rand kann sich die Marmelade beim erkalten setzen und bildet zwischen Marmelade und Deckel einen Unterdruck, der diesen fest ans Glas andrückt.

Suchbegriffe: Erdbeer Karotten Mohrrüben Rüben Erdbeermarmelade Erdbeerkonfitüre Konfitüre Erdbeer-Karotten-Marmelade