website trackingwebsite tracking
25.02.09

Fische im Gartenteich überwintern

Wer einen Gartenteich sein eigen nennt, der macht sich jedes Jahr aufs neue darüber Gedanken, wie er sein Fische lebend über den Winter bekommt.


Wer einen Gartenteich sein eigen nennt, der macht sich jedes Jahr aufs neue darüber Gedanken, wie er sein Fische lebend über den Winter bekommt. Wenn es sich bei den Kiemenatmern um winterharte Fische handelt dann sollte man diese auch im Gartenteich belassen, sofern man folgende Kriterien erfüllt.

Der Gartenteich sollte mindestens 120cm tief sein, damit bei einem starken Wintereinbruch die Fische genügend Raum haben wenn das Eis anfängt zu frieren. Es ist in den letzten Jahren so gut wie nie vorgekommen, dass ein Gewässer auf 120cm zugefroren ist.

Der Gartenteich sollte gut belüftet sein, damit meine ich nicht, dass Ihr euch eine O2-Flasche zurechtlegt, sondern der Teich sollte eine gesunde Ökostruktur haben und nicht übermäßig mit Algen und Faulschlamm belagert sein. Denn diese entziehen dem Wasser sehr viel Sauerstoff und bringen das Ökosystem Teich ins Kippen.

Auch wenn die Fische in eine Art Winterschlaf verfallen, sollte Sie im Teich genügend zu Fressen haben.

Um zu gewährleisten, dass der Teich mit Sauerstoff versogt wird und die Fische im Notfall etwas Futter gereicht bekommen, kann man eine Notöffnung im Teich anlegen, diese bewirkt beim Zufrieren des Teiches, dass dieser Teil vom Eis ausgespart wird. Dafür gibt es im Gartenbedarf fertige Lösungen. Man kann sich aber auch mit einem Größeren Stück Styropor behelfen, welches mit einem Stein befestigt wird, sodass es nur noch 3-5cm aus dem Wasser ragt. Unter Wasser solltest du schon 20-30 einplanen. Das bedeutet, die Gesamtlänge des Styropors, welche vertikal zum Wasser steht muss mind. 35cm sein. Die Befestigung zwischen Stein und Styropor kann eine stabile Nylonschnur sein.

Suchbegriffe: Fisch Karpfen Sauerstoff Loch Eis Winter