website trackingwebsite tracking
25.02.09

Kettenspannung bei einem Motorrad anpassen

Die Kettenspannung wird bei vielen Jungfahreren des Öfteren schlicht vergessen, doch ist diese für den sicheren Betrieb eines Zweirades unbedingt von Nöten, da sich sonst die Kette von den Zahnrädern löst und es schlimmsten Falls zu einem Blockieren des Hinterrades kommen kann.


Die Kettenspannung wird bei vielen Jungfahreren des Öfteren schlicht vergessen, doch ist diese für den sicheren Betrieb eines Zweirades unbedingt von Nöten, da sich sonst die Kette von den Zahnrädern löst und es schlimmsten Falls zu einem Blockieren des Hinterrades kommen kann.

Daher sollte vor jeder Fahrt die Kettenspannung geprüft werden und ggf. sofort nachgezogen werden. Die Kette ist optimal eingestellt, wenn man diese 2 Finger breit nach oben drücken kann und dies ohne erhöhten Kraftaufwand. Ist die Kette starr, dann ist Sie zu fest gestellt und kann ich Sie weiter als 2 Finger breit drücken, dann ist sie viel zu lose. In beiden Fällen muss Sie nachjustiert werden.

Dazu löst Ihr die Achsschraube um etwa eine Drehung an, sodass der Reifen sich in der Schwinge bewegen kann. Anschließend wird die Vordere von der Hinteren Schraube gelöst, ohne dabei die der Schwinge näheren Schraube zu bewegen. Es wurden hier 2 Schrauben gegeneinander geschraubt, damit diese sich nicht so leicht lösen können. Habt Ihr auch beiden Seiten die Schrauben voneinander getrennt, dann könnt Ihr die, der Schwinge näheren Schrauben jeweils immer um eine halbe Drehung weiter feststellen. Dadurch verrückt sich die Hinterachse weiter nach hinten und die Kette spannt sich. Überprüft nach jedem Drehen ob die gewünschte Kettenspannung schon erreicht ist.

Solltet Ihr das Hinterrad neu eingebaut haben oder euch beim Drehen total verhaspelt haben, dann müsst Ihr, bevor Ihr die Kette spannt, die Kettenspanner auf gleiches Niveau bringen. Dazu gibt es ein kleines Guckloch an der Schwinge zum Kettenspanner auf dem eine Skala eingezeichnet ist. Diese Skala muss auf beiden Seiten auf dem gleichen Niveau sein. Nehmt euch ggf. ein Lineal oder andere Messwerkzeuge und messt den Abstand dieser Skala von der Schwinge aus nach. Bitte macht nicht den Fehler und messt das Stückchen Schraube, welches von Kettenspanner nach außen schaut, denn dieses kann tatsächlich zwischen den beiden Kettenspannern unterschiedlich sein.

Hab Ihr die Kette richtig gespannt, dann dreht die der Schwinge fernere Schraube des Kettenspanners wieder fest an die der Schwinge dichteren Schraube. Anschließend zieht Ihr die Achsschraube wieder fest an. Prüft anschließend noch einmal die Kettenspannung, denn es kann durch das Festziehen der Achsschraube passieren, dass sich die Kettenspannung verändert. Und wie immer gilt danach, die Kette gut fetten.

Suchbegriffe: Kette ölen Spanner Unfall Geschwindigkeit Sicherheit Motorrad