website trackingwebsite tracking
25.02.09

Mietwohnungen als Anlageobjekt

Solange ein Vermieter seine Mietwohnung vermietet hat, ist für ihn alles in Ordnung.


Solange ein Vermieter seine Mietwohnung vermietet hat, ist für ihn alles in Ordnung. Er bekommt regelmäßig Mieteinnahmen und somit finanziert sich eine solche Wohnung meist von selbst. Schlechter steht es jedoch für ihn, wenn die Vermietung 3-Zimmer Wohnungen nicht funktioniert und die Mieteinnahmen ausbleiben. Denn ist er auf die Mieteinnahmen zur Finanzierung der Wohnung angewiesen ist ein Mietausfall ein großes Risiko, dass er zu tragen hat. Daher sind Vermieter immer darum bemüht, ihre Wohnungen zu vermieten. Immobilien sind nach wie vor das beliebteste Anlageobjekt, denn bei einer guten Vermietung werfen sie ein Leben lang einen Ertrag ab und wenn die Wohnung abbezahlt ist, macht man sogar einen Gewinn damit.

Allerdings hat man als Vermieter auch Pflichten, denn man hat dafür Sorge zu tragen, dass die Wohnung Instandgesetzt wird, wenn etwas defekt ist. So muss der Vermieter die Heizungsanlage erneuern lassen, wenn diese kaputt geht. Er muss auch für eine ordnungsgemäße Beleuchtung im Treppenhaus sorgen, bzw. einen Hausmeister bestimmen, der sich um diese Angelegenheiten kümmert. Bevor man sich also die Inserate Hürth oder sonstige Angebote von Eigentumswohnungen anschaut, um in die zu investieren, sollte man seine eigenen Finanzen sehr gut im Blick haben. Man muss an die teilweise hohen Nebenkosten einer Mietwohnung denken und auch einen Mietausfall finanziell verkraften können. Des Weiteren sollte die Wohnung in einer guten Wohngegend liegen, da dies die Chancen einer erneuten Vermietung wesentlich steigern. Berücksichtigt man all diese Faktoren und hat immer noch einen finanziellen Puffer, dann ist die Anlage in eine Immobilie eine gute Investition.

Autor: Max Neugebauer

Suchbegriffe: Miete Wohnung Anlage Vermögen Investition Eigentum schaffen Finanzierung Mieteinnahmen