website trackingwebsite tracking
25.02.09

Socken stopfen

Socken stopfen ist eine Sache welche die meisten von uns wohl zuletzt in der Schule im Werkunterricht gemacht haben.


Socken stopfen ist eine Sache welche die meisten von uns wohl zuletzt in der Schule im Werkunterricht gemacht haben. Praktisch gesehen ist es wohl immer einfacher neue zu Kaufen und die kaputten weg zuwerfen (oder als Lappen zu verwenden). Aber wir wollen doch alle aus diesem Klischee der Wegwerfgesellschaft raus. Daher sollte man sich auf Großelters gute Zeiten beruhen und auch mal kaputte Socken stopfen.

Als erstes nehmt ihr euch eine Suppenkelle oder Ähn. um die runde Form nachzubilden. Außerdem zieht sich das Loch beim Stopfen dann nicht zusammen. Die Suppenkelle platziert Ihr in Höhe des Loches. Dann nehmt Ihr euch eine Nadel und einen Faden, der in etwa die Stärke des Sockengewebes haben sollte. Verankert das Ende des Fadens im Socken mit einem Doppelknoten. Dann spannt Ihr parallel mehrere Fäden locker über das Loch hinweg und verankert die Fäden immer im noch verspannten Gewebe des Sockens. Dies macht Ihr bis das gesamte Loch von links nach rechts mit Fäden überspannt habt. Achtet darauf, dass die Fäden locker sind und Ihr das Loch nicht zusammen zieht.

Dann dreht Ihr den Socken um 90° und fangt hier auch wieder an, Fäden zu spannen, diese führt Ihr aber immer abwechselnd oberhalb bzw. unterhalb der vorher gespannt Fäden, sodass Ihr ein Webmuster erhaltet. Diese Verwebung sorgt für die spätere Stabilität im Socken, damit sich die Fäden nicht gleich wieder aufreißen.

Das Ende des Faden verknotet Ihr dann wieder im Sockengewebe mit einem Doppelknoten.

Suchbegriffe: Socken Faden Nadel stopfen alt Loch kaufen weben