website trackingwebsite tracking
25.02.09

Undichte Fenster und Türen neu abdichten

Der Klimakiller Nummer 1 im Haushalt ist die Verschwendung von Ressourcen durch morsche oder schlechte Isolierungen.


Der Klimakiller Nummer 1 im Haushalt ist die Verschwendung von Ressourcen durch morsche oder schlechte Isolierungen. Hierzu zählen auch die Fenster und Türen, deren Dichtheit man regelmäßig überprüfen sollte und gegebenenfalls ausbessern muss.

Neben der teureren Methoden, bei der ein Überdruck im Haus erzeugt wird und mit Hilfe einer Nebelmaschine die offenen Stellen im Haus gefunden werden, gibt es preisgünstigere Alternativen.

Methode I: Nehmt euch ein Blatt Papier und schiebt dieses halb durch das geöffnete Fenster. Anschließend schließt Ihr das Fenster und versucht das Papier wieder heraus zu ziehen, sollte euch dies ohne großen Kraftaufwand oder ohne durch Zerreißen des Papieres gelingen dann sind die Dichtungen schon marode und müssen erneuert werden.

Methode II: Nehmt euch eine Kerze und haltet Sie an die Verschlusskanten des Fensters, eine zweite Person öffnet dann ein Fenster auf der gegenüberliegenden Seite, sodass theoretisch ein Zug entsteht. Fängt die Kerze an zu flackern oder erlischt Sie gar ganz, dann dringt Luft durch die Dichtungen. Für diesen Test muss aber Wind draußen sein.

Um die Dichtungen zu erneuern, müsst Ihr die alten vom Fenster entfernen sofern welche vorhanden sind. Anschließend entfernt Ihr die alten Kleberrückstände mit Waschbenzin und streicht bei Holzfenstern eventuelle Farbabsplitterungen nach.

Dichtband gibt es in jedem Baumarkt. Achtet darauf, dass eine Seite des Dichtbandes selbstklebend ist. Fangt mit dem neu Verkleben an der Außenecke der Flanken an und zieht etwa 10cm der Schutzfolie für die Klebefläche ab und setzt das Dichtband auf die Flanke auf. Zieht immer nur soviel Klebefolie ab, wie Ihr für das sofortige Verkleben und das händeln mit dem Dichtband braucht. Sollte die Klebefläche sich woanders verklebt haben, während ihr es auftragt, kann dies zu Beeinträchtigungen der Klebeleistung führen, sofern es ein zweites mal verklebt wird.

Schneidet immer nur soviel Dichtband ab, dass es bis zur nächsten Kante reicht. Niemals solltet Ihr das Dichtband über Kanten führen oder es gar im Bogen von 90° verlegen. Um heraus zu finden, wie hoch das Dichtband sein muss, könnt Ihr das alte als Referenz nehmen und hier etwa 5mm mehr aufrechnen oder Ihr steckt ein Stück Knete an die Stelle, wo das neue Dichtband angebracht werden soll. Dann habt Ihr das Maß für das neue Dichtband, auf das Ihr natürlich noch ein paar Millimeter aufrechnen müsst, da das Dichtband für den guten Abschluss und die Dichtheit an den Fensterrahmen angepresst werden muss.

Suchbegriffe: Dichtung Klima Wärme verlusst Abschließen Isolieren Einsparung Energie